Direkt zum Hauptbereich

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 6

Unterwasserkino/Indonesien Blog Teil 6/12

Der Alltag auf der Amira gestaltet sich nur ums Tauchen: Im Unterwasserkino von den Vergessenen Inseln Indonesiens.

Weichkoralle

Es soll in diesem Blog nicht alles wie eine Oscar-Rede für die Amira rüberkommen, aber was wir in dieser Zeit erleben, ist einfach unbegreiflich. Es gibt Höhen und Tiefen. Es wird gelacht, gefeiert, getanzt und auch mal gemeckert. Und so verläuft unsere Reise. Ich verfasse mich mit den Tauchgängen kurz um so viel wie möglich von anderen Erlebnissen zu schildern. Ein lautes Grollen, ähnlich einer Explosion unterbricht die morgendliche Stille. Ein gewaltiges Schauspiel läuft wie in einem Hollywood Film vor unseren Augen ab. In der Morgendämmerung spuckt der Vulkan Kombar Timur Batu SUtara immer wieder Asche kilometerhoch. Heiße Lava läuft den Berg hinab und die Luft hängt voll mit Schwefel. In rhythmischen Abständen sieht es aus wie ein Feuerwerk und der Vulkan zeigt deutlich Unmut, dass wir es wagen in seine Nähe zu kommen. Mit einem mulmigen Gefühl wird trotzdem der Sprung in das schwefelige Wasser gewagt. Atemberaubend, die Unterwasserwelt ist zwischen 5 – 7 Metern mit Korallen besiedelt. Die abfallende Wand zieht auf 35 Meter plus abwärts. Eine Spanische Tänzerin war fleißig und hat ihr Gelege an einer geschützten Koralle abgelegt. Sanft wiegt es sich in der Strömung. Riesige Trichterschwämme, Seefedern und Gorgonien gedeihen noch unberührt. In einer Schlucht werfen Lichteinblicke von oben, diffuse Strahlen in die Tiefe und verwöhnen das Auge. Weichkorallen hängen wie dicke Trauben von den Wänden. Auch Unterwasser hört man das Grollen von oben. Die Formosa-Geweihkorallen sind in fast jeder Wassertiefe anzutreffen. Sie bieten einer Unzahl von kleinen Rifffischen Unterschlupf von anderen Räubern. Steinkorallen ohne Ende haben sich ausgebreitet. Ein schlafender Rochen liegt unter einer großen Tischkoralle. Sie sind ein beliebter Aufenthaltsort für verschiedene Fischarten die sich dort ungestört zur Ruhe setzen. Ein sensationeller Platz reich bestückt mit Korallen.

Schwämme
Schwämme
Sunset in der Banda See
Tischkoralle
Crewmitglied am Bug
Batu Tara Vulkan
Batu Tara Vulkan
Doktorfische
Igelfisch
Bruno Hopff
Eine Schlucht aus Korallen
Riesiger Fassschwamm

zurück zu Teil 5                                                                                          weiter zu Teil 7
                                                                                                    
© Text: Rose Kefrig, Foto: Udo Kefrig, Team Oceanpics



 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 1

Vorbereitung - Amira/Indonesien Blog Teil 1/12

Jede große Reise beginnt mit einem Schritt. Was gestern noch bis ins Detail geplant wurde, beginnt für uns mit der Herausforderung des Kofferpackens.

Ein paar Stunden später stehen im Hausflur sechs Gepäckstücke mit einem Gesamtgewicht von 106 Kilogramm. Schnell noch tanken und es geht voll beladen mit dem Stern-Eselgespann los. Bei den Spritpreisen müsste man meinen das die Autobahn wie leergefegt sei, trotzdem ist der obligatorische Stau-Ärger vor Frankfurt schon vorprogrammiert. Vom aufdringlichen Skoda-Fahrer bis hin zum bekloppten Geisterfahrer, jeder drängelt auf seine aufdringliche Weise. Aber wir haben Zeit und verbringen eine Nacht vor dem Flug im NH Airport Hotel, wo Stress und Unruhe Hausverbot haben. Das Einchecken geht besonders zügig voran und dauert keine 10 Minuten. Unser NH Frankfurt Airport Hotel ist strategisch günstig nur fünf Minuten (1,5 km) vom Frankfurter Flughafen entfernt und bietet alle 30 Minuten einen Shuttle …

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 5

Unser Taucherparadies - Amira/Indonesien Blog Teil 5/12

Indonesien ist bekannt als ein riesiges Taucherparadies. Von Makro bis Großfisch, es ist ein Rezept für eine einzigartige Taucher-Fischsuppe.



Die Schiffsglocke läutet. Vielmehr, es ist Bruno der ums Deck läuft und sich wie der Glöckner von Notre Dame den Buckel krumm bimmelt. Es gibt Frühstück! Jetzt sind fast alle wach, und die die es nicht waren, sind es spätestens wenn die Geruchsquelle von den verlockend, duftenden Pfannkuchen erreicht wird. Zunächst stellt sich erst einmal die große Frage: Was essen wir? von Rührei mit gebratenem Schinken, Nudelsuppe, Omelette, Toastbrot, Nutella oder Früchte. Die Auswahl ist überwältigend – wer nichts findet ist selber schuld. Eine knappe Stunde später ist auch schon der erste Tauchgang geplant. Die erste Truppe macht sich auf dem geräumigen Tauchdeck fertig. Die Crew ist sehr aufmerksam und hilft wo nötig. Unser Guide Andris erzählt das die Tauchgebiete vor der Küste von Flores, in der Bu…