Direkt zum Hauptbereich

Die Reise und Götterwelt - Zakynthos Teil 5

The Mermaid - Zakynthos/Griechenland Teil 5
Geheimnisvoll – unnahbar, den Namen wird das Wrack nicht umsonst haben.
Meerjungfrauen küssen besser.
Seit ein paar Tagen munkelt Peter Mohr das auf uns etwas besonderes wartet. Als leidenschaftlicher Wrack-Freak freue ich mich, aber mein Versuch etwas über das geheimnisvolle Wrack herauszufinden scheitert. Was für eine Story! Schon am frühen Morgen stehe ich ungeduldig an der Tauchbasis. Es bleibt genug Zeit die kleinen Sumpfschildkröten zu beobachten die direkt vor der Basis in einem kleinen Rinnsal leben. Sie sind wahre Sonnenanbeter und strecken ihre Köpfe neugierig aus dem Wasser. Gierig verschlingen sie das Brot das eigentlich fürs Frühstück gedacht war. Das knattern eines Motorrads in der Ferne kann nur bedeuten das Lotte unterwegs ist. Es ist das Zeichen das Tauchgepäck auf das »Töff-Töff« zu laden und uns auf den kurzen Weg zu dem Hafen zu machen. Sonnenhungrige Touristen haben ihre Handtücher bereits am Strand ausgebreitet und die ersten Tavernen entlang der Promenade öffnen ihre Türen. Ein makellos blaues Meer; gewundene Felsen die ein unglaublich schönes Morgenlicht zurückwerfen; eine leichte Brise von salziger Luft, ist vermischt mit dem Duft von Pinien, Rosmarin und frisch gebackenen Brot. Man muss ihn tief einatmen, er berauscht und kräftigt wie ein würziges Elixier. Auch meine Sinne sind berauscht und warte auf das, was noch kommt, das Wrack! Peter lächelt immer noch geheimnisvoll und steuert die »Neraki« Richtung offenes Meer. Suchend hält er Ausschau bis er »Endlich« das Zeichen gibt uns bereit zum tauchen zu machen. Noch immer schweigend über das »Geheimnis« machen wir uns auf die Suche. Zwischer einer Tiefe von 10 18 Meter beobachten wir im Freiwasser Zackenbarsche und einen Schwarm Greissbrassen der an uns vorbei flitzt. Überall liegen See,- und Haarsterne. Ein einsames Tritonshorn ist auf der Suche nach Stachelhäutern und eine Spiegeleiqualle schebt vorbei. An den Braunalgen sind verschiedene Fadenschnecken zu beobachten. Plötzlich düst Peter mit Flossenschlag los. Vor uns liegt es! Ein kleines Boot auf dem eine selbstgebastelte Mermaid sitzt. Ich schwöre das Peter hinter seinem Lungenautomat am grinsen ist. Sie hatten das kleine Boot vor unserer Ankunft unter viel lachen versenkt. Was wird uns nur in den nächsten 14 Tagen noch erwarten. Der Spaß ist Peter und Dennis Mohr gelungen.
Früher ein Kinderstar heute eine auslauf Modell: Elliot das Schmunzelmonster
Only a biker knows why dog sticks his head out of a car window.
Das ganze Meer ein Parkplatz.
Auf zu neuen Ufern.
Zackenbarsch
Greissbrassen
Spiegeleiqualle
Tritonshorn
Violette Fadenschnecke 
Hinsetzen und den Blick schweifen lassen.

zurück zu Teil 4                                                                                                            weiter zu Teil 6


© Text: Rose Kefrig, Foto: Udo Kefrig, Team Oceanpics




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 1

Vorbereitung - Amira/Indonesien Blog Teil 1/12

Jede große Reise beginnt mit einem Schritt. Was gestern noch bis ins Detail geplant wurde, beginnt für uns mit der Herausforderung des Kofferpackens.

Ein paar Stunden später stehen im Hausflur sechs Gepäckstücke mit einem Gesamtgewicht von 106 Kilogramm. Schnell noch tanken und es geht voll beladen mit dem Stern-Eselgespann los. Bei den Spritpreisen müsste man meinen das die Autobahn wie leergefegt sei, trotzdem ist der obligatorische Stau-Ärger vor Frankfurt schon vorprogrammiert. Vom aufdringlichen Skoda-Fahrer bis hin zum bekloppten Geisterfahrer, jeder drängelt auf seine aufdringliche Weise. Aber wir haben Zeit und verbringen eine Nacht vor dem Flug im NH Airport Hotel, wo Stress und Unruhe Hausverbot haben. Das Einchecken geht besonders zügig voran und dauert keine 10 Minuten. Unser NH Frankfurt Airport Hotel ist strategisch günstig nur fünf Minuten (1,5 km) vom Frankfurter Flughafen entfernt und bietet alle 30 Minuten einen Shuttle …

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 5

Unser Taucherparadies - Amira/Indonesien Blog Teil 5/12

Indonesien ist bekannt als ein riesiges Taucherparadies. Von Makro bis Großfisch, es ist ein Rezept für eine einzigartige Taucher-Fischsuppe.



Die Schiffsglocke läutet. Vielmehr, es ist Bruno der ums Deck läuft und sich wie der Glöckner von Notre Dame den Buckel krumm bimmelt. Es gibt Frühstück! Jetzt sind fast alle wach, und die die es nicht waren, sind es spätestens wenn die Geruchsquelle von den verlockend, duftenden Pfannkuchen erreicht wird. Zunächst stellt sich erst einmal die große Frage: Was essen wir? von Rührei mit gebratenem Schinken, Nudelsuppe, Omelette, Toastbrot, Nutella oder Früchte. Die Auswahl ist überwältigend – wer nichts findet ist selber schuld. Eine knappe Stunde später ist auch schon der erste Tauchgang geplant. Die erste Truppe macht sich auf dem geräumigen Tauchdeck fertig. Die Crew ist sehr aufmerksam und hilft wo nötig. Unser Guide Andris erzählt das die Tauchgebiete vor der Küste von Flores, in der Bu…

Amira - Forgotten Islands (2014) Teil 6

Unterwasserkino/Indonesien Blog Teil 6/12

Der Alltag auf der Amira gestaltet sich nur ums Tauchen: Im Unterwasserkino von den Vergessenen Inseln Indonesiens.